Schlagwort: Netphen

Sommer 2017 im Siegerland

Ein kleiner Mitschnitt von meinen sommerlichen Eindrücken aus dem Siegerland in 2017. Ich hoffe aber doch, das der Sommer noch eine Weile andauert und weitere Aufnahmen folgen.

Blick über Siegen im Juni 2017

Kurz vor der Sonnenwende im Juni ist der Sonnenuntergang sehr weit Richtung Nord-Westen, herrliche Perspektiven ergeben sich dadurch in der langen Sommernacht

Siegen mit Blickrichtung Kreuztal in der Sommernacht

Siegen in der Sommernacht

Siegen in der Sommernacht

Nachfolgend ein paar Aufnahmen vom Altenberger Schacht zwischen Hilchenbach-Müsen und Kreuztal-Littfeld zur Sommersonnenwende

Der neue Aussichtsturm auf dem Altenberger Schacht im Licht des Sonnenuntergang

Sonnenuntergang über Kreuztal-Littfeld auf der Halde am Altenberger Schacht

Sonnenuntergang über Kreuztal-Littfeld auf der Halde am Altenberger Schacht

kleiner Trampelpfad auf dem Almerich

Panorama-Aufnahme vom Turm des Altenberger Schacht über das Ausgrabungs-Gelände vom Almerich

kleiner Falter in der Abendsonne

Landschaftsaufnahmen aus dem Siegerland standen diesen Sommer bei mir eindeutig im Vordergrund – so auch folgende Aufnahmen, entstanden in der Nähe von Hof Buchen zwischen Hilchenbach-Allenbach und Netphen-Herzhausen

Panorama einer Sommerlandschaft bei Hof Buchen

Panorama einer Sommerlandschaft bei Hof Buchen

Auf einer Ruhebank diese Landschaft genießen und die Zeit still stehen lassen – unbezahlbar

Sommerlandschaft

Blick von der Frohnhäuser Höhe auf Netphen

Neben Landschaft hab ich mich natürlich auch mit den kleinen Dingen der Natur beschäftigt – hier ein paar Eindrücke aus einer Wildwiese bei Freudenberg-Niederndorf

kleiner Grashüpfer

der Schein trügt – getarnt in den Farben der Natur für Gefahr

Landkärtchen (Araschnia levana f. prorsa) im Outfit der Sommergeneration

Mein Lieblings-Jagdgebiet (natürlich nur für die Fotografie) ist und bleibt die Trupbacher Heide. Dort sind in den letzten Tagen ganz viele Aufnahmen zu ganz unterschiedlichen Bedingungen entstanden.
Die Trupbacher Heide ist ein ehemaliger Truppenübungsplatz. Betrieben wurde er von 1936 bis 1993. Durch die während dieser Zeit naturverträglichen Beweidung mit Schafen hat sich eine artenreiche, teilweise offene Landschaft mit Besen- und Ginsterheiden, Magerwiesen und Magerweiden sowie Borstgrasrasen entwickelt. Für mich ist diese Landschaft ein Eldorado, es gibt immer was zu entdecken.

Trupbacher Heide

Trupbacher Heide

Unterschiedliches Wetter erzeugt auch immer wieder unterschiedliche faszinierende Lichtstimmungen auf der Trupbacher Heide. Da ich dieses Jahr schon sehr oft dort war, konnte ich ganz unterschiedliche Momente einfangen.

Trupbacher Heide – vorbeiziehendes Gewitter

Trupbacher Heide – etwas dramatisch „marmeladisiert“

Trupbacher Heide – kleines abgezogenes Gewitter (Blickrichtung Siegen)

Trupbacher Heide – kleines, aber heftiges Gewitter im Anmarsch

Trupbacher Heide – Flucht vor dem Gewitter war nicht mehr möglich

Trupbacher Heide – Gewitter

Trupbacher Heide – Blick vor das Gewitter mit toller Lichtstimmung

Trupbacher Heide – danach wurde es richtig nass

An einem weiteren Abend war ich mit der Facebook-Fotogruppe „Siegerländer fotografieren digital“ in der Trupbacher Heide. Was wir nicht vorher wussten: es sollte einen farbenprächtigen tollen Sonnenuntergang geben.

Trupbacher Heide – kurz vorm Sonnenuntergang Blickrichtung Siegen

Sonnenuntergang Trupbacher Heide

Sonnenuntergang Trupbacher Heide (Langzeitbelichtung)

Sonnenuntergang Trupbacher Heide (Blickrichtung Süd-Ost Siegen)

Sonnenuntergang Trupbacher Heide (Blickrichtung Siegen-Alchen)

Panorama zum Sonnenuntergang Blickrichtung Siegen

Eigentlich hatten wir schon eingepackt, es war ja schon recht dunkel – dann aber legte der Himmel noch mal richtig los mit seinem Theaterstück, die Sonne war schon lange untergegangen.

Sonnenuntergang Trupbacher Heide

Zum Abschluß noch was weniger Sommerliches. Ein kleiner Abstecher zum Lindenbergfriedhof in Siegen, der bietet immer was zum fotografieren und verweilen.

Gruftenweg Lindenbergfriedhof Siegen

Gruftenweg Lindenbergfriedhof in Siegen

Ich wünsche all meinen Besuchern noch eine schöne Sommer-/Ferienzeit. Sicherlich werde ich an dieser Stelle auch noch weitere Sommeraufnahmen präsentieren. Vielleicht gibt’s ja auch noch mal einen kleinen Abstecher ans Meer wie diesen im Juli.

Handyaufnahme: Cuxhaven-Döse mit Kugelbake Juli 2017

Januar 2017 im winterlichen Siegerland

Endlich noch mal Winter im Siegerland – der Januar 2017 in Bildern

 

Direkt zum Anfang des neuen Jahres wurde es kalt im Siegerland – eine kleine Schicht Schnee verzauberte die Landschaft. So entstanden schon am 5. Januar folgende Aufnahmen von der Tiefenrother Höhe bei Wilnsdorf-Wilgersdorf im Rahmen eines kleinen spontanen Fotowalks mit gleichgesinnten Hobbyfotografen.

Panoramablick Tiefenrother Höhe

Eisige Angelegenheit auf der Tiefenrother Höhe

Es lag nicht viel Schnee, aber es war schon zu Anfang des Monats bitter kalt!

Aussichtsplattform Tiefenrother Höhe

Aber die Mühe in der Kälte lohnte sich – wir hatten einen herrlichen Ausblick über das winterliche Siegerland.

Tiefenrother Höhe

Winterwald im Siegerland

Eisiges Herz an der Aussichtsplattform, viele Paare haben sich dort verewigt.

An der Aussichtsplattform Tiefenrother Höhe haben sich viele Paare verewigt

Blick auf den verschneiten Kamm des südlichen Rothaargebirges – Blickrichtung Eisenstraße, Quellgebiet von Eder, Lahn und Sieg. (Luftlinie von der Tiefenrother Höhe ca. 13 km)
Der Sendemast auf dem Ederkopf (650 m ü.NN) auf dem Berg Oberste Henn (675,9 m ü.NN) ist auch klar zu erkennen. Folgende Ortschaften liegen in den Tälern verborgen: Wilnsdorf-Gernsdorf, Netphen-Helgersdorf, Netphen-Werthenbach, Netphen-Werthenbach-Bahnhof, Netphen-Nenkersdorf und Netphen-Walpersdorf.

Blick von der Tiefenrother Höhe auf den südlichen verschneiten Hauptkamm des Rothaargebirges

Ab Anfang Januar hatte der Frost das Siegerland fest im Griff – bis heute!

Ich muss gestehen, die kalte Jahreszeit ist nicht so mein Ding. Hatte leider auch nur wenig Zeit an den tollen Sonnentagen, aber die habe ich genossen!
Die nachfolgenden Bilder sind bei einem kleinen Walk entstanden auf der Höhe zwischen Netphen-Unglinghausen und Siegen-Obersetzen. Das war Mitte Januar, da hatte es nochmal ordentlich geschneit. Selbst in den Tälern lagen 20-25cm Schnee. Auf den Höhen des Siegerlandes waren es bis zu 50cm.

Mit der Kälte und der Sonne zusammen war das Winterwonderland pur! Einfach herrlich!

Eiskristalle in der tiefstehenden Sonne

Die eisige Kälte an klaren Tagen im Siegerland hat natürlich seine Vorteile: Man kann an markanten Punkten im Siegerland eine tolle Weitsicht genießen, so auch auf dem Kindelsberg in Kreuztal. So klar, wie an diesen Tagen konnte ich das Siebengebirge bei Bonn am Rhein lange nicht mehr mit bloßem Auge sehen. Luftlinie sind das immerhin ca. 70 km. Andere Besucher berichteten mir auch davon, das sie die höher gelegenen Regionen der Eifel noch erkennen konnten.

Panorama-Aufnahme vom Kindelsberg in Kreuztal

Vergrößerung der obigen Aufnahme – Blick auf das Siebengebirge am Rhein bei Bonn – Luftlinie ca. 70 km

Zwischenzeitlich hab ich mich aufgewärmt in der Raststätte „Zum Kindelsberg“, auch außerhalb der Küchenöffnungszeit bekommt man dort eine leckere Gulaschsuppe, tut gut, schmeckt gut … empfehlenswert!

Sonnenuntergang auf dem Kindelsberg

Danach gab es dann an diesem herrlichen Wintertag einen tollen Sonnenuntergang, da war richtig was los kurz unterhalb des Kindelsberg. Die durch den Orkan Kyrill entstandene riesige Freifläche vor 10 Jahren lockt immer wieder viele Menschen aus dem Siegerland an.

Sonnenuntergang auf dem Kindelsberg

 

Kindelsbergturm und Gastwirtschaft im Abendlicht

 

Blick vom Kindelsberg auf Kreuztal in der Abendsonne

Kindelsbergturm in Kreuztal

Der Monat Januar ist zwar noch nicht ganz beendet, vielleicht hänge ich noch ein paar Aufnahmen dran, je nach Wetterlage und Laune.

Kurz vor dem Beginn des Tauwetters war ich dann nochmal bei Kaiserwetter an der Breitenbachtalsperre.
Der Dauerfrost hat sie fast komplett zufrieren lassen, was natürlich ganz toll aussieht!

Breitenbachtalsperre in der Eiszeit

Breitenbachtalsperre Ende Januar 2017

„Kornkreise“ auf der Eisoberfläche der Breitenbachtalsperre

Auf dem Damm der Breitenbachtalsperre

nur rund um den Ablauf ist die Wasseroberfläche der Breitenbachtalsperre noch eisfrei

Da nun Ende Januar das große Tauwetter kommt, hier noch ein letzter Ausblick vom verschneiten Kindelsberg auf Kreuztal

Blick vom Kindelsberg auf Kreuztal

Wem die kleine Tour durch das verschneite Siegerland gefallen hat, der darf natürlich auch gerne die Kommentarfunktion benutzen, über ein paar nette Worte freue ich mich immer und es motiviert mich natürlich auch dazu, weiterhin diese Fotos hier zu veröffentlichen.

Anfang Februar geht es mit einer kleinen Gruppe nach Belgien. Wir wollen dort den fantastischen Bahnhof von Lüttich fotografieren. Seine Architektur ist sehr fotogen, für mich definitiv eine Herausforderung und die Reise bestimmt wert.
Mehr dazu: Bahnhof Liège-Guillemins